*
*
*

The European
Hotel Development
Conference

hotelforum
Auszeichnungen

Hotelimmobilie des Jahres

Hotelimmobilie des Jahres

Branchen-Wettbewerb

Heben Sie sich durch ein gelungenes Gesamtkonzept aus Architektur, Gestaltung und Innovation von Ihren Hotelmitbewerbern ab? Dann nehmen Sie an einem der wichtigsten Wettbewerbe der Hotelimmobilienbranche teil!

 Hotel Property Award Nominierte

Ob Luxus oder Budget, Ferienresort oder Stadthotel, Short- oder Longstaykonzept, privat oder durch eine Hotelkette geführt - entscheidend ist die erfolgreiche und homogene Zusammenführung aller Einzelaspekte zu einem gelungenen und wirtschaftlich erfolgreichen Hotelkonzept.

Die Entscheidung einer mehrköpfigen hotelforum-Fachjury wird auf verschiedenen Kriterien beruhen, vor allem aber auf

  • Originalität des Beherbergungskonzeptes,
  • Architektur (Gebäude und Fassade),
  • Integration in das Projektumfeld,
  • Gestaltung (Inneneinreichtung),
  • Innovationen (Planung und Bau, Design, Betrieb und Technologie und damit verbundene Prozesse, Umwelt/Nachhaltigkeit) und 
  • Wirtschaftlichkeit.

Bewerben können sich Hotels, die ab Januar des Vorjahres bis Juli (2020) des laufenden Jahres in Europa eröffnet wurden. Die Einreichung der Bewerbungsunterlagen kann über alle an dem Hotelprojekt beteiligten Parteien und Unternehmen erfolgen, wie z.B. den Eigentümern, Projekt-/Hotelentwicklern, Investoren, Hotelbetreibern, Architekten und Inneneinrichtern.

Die "Hotelimmobilie des Jahres" ist eine der bekanntesten Auszeichnungen der Branche. Seit 2002 wird der Preis jährlich zum Ende der Expo Real in München verliehen. Die gestiegene Anzahl an Bewerbern aus ganz Europa in den letzten Jahren bestätigt die zunehmende Bedeutung des Wettbewerbes. Die Teilnahme am Wettbewerb ist kostenfrei.

Die Auszeichnung "Hotelimmobilie des Jahres" steht für Qualität! Ob Gewinner, Finalist oder nominiertes Hotel – nutzen Sie als Investor, Eigentümer, Betreiber, Projektentwickler, Architekt oder Inneneinrichter das Qualitätssiegel für Ihre PR- und Marketingzwecke!

           

Kurzüberblick 2020:

Bewerbungsfrist für die Teilnahme in 2020 beendet.

Zugelassene Projekte:
Eingereicht werden können maximal zwei Hotels pro Unternehmen. Sie müssen in Europa gelegen sowie zwischen Januar 2019 und Juli 2020 fertiggestellt und eröffnet worden sein. Die Teilnahme am Wettbewerb ist kostenfrei. Die Bewerbungen müssen bis einschließlich 31. Juli 2020 eingereicht werden.

Bewerbungsverfahren:
Teilnehmen können alle mit dem Bau und Betrieb des Hotels verbundenen Firmen, wie z.B. Hotelentwickler, -eigentümer, -betreiber, Investoren, Architekten, Innendesigner etc. Die Teilnahme an zwei aufeinander folgenden Jahren ist nicht möglich.

Nominierung durch die Jury:
Die mehrköpfige Jury aus Fachexperten stellt aus den vollständig eingegangenen Bewerbungen Anfang September 2020 bis zu 10 Nominierte vor.

Preisverleihung:
Im Rahmen der hotelforum-Fachkonferenz zum Ende der Expo Real am 7. Oktober 2020 prämiert hotelforum die Finalisten und den Gewinner der "Hotelimmobilie des Jahres". Alle nominierten Hotels erhalten eine Auszeichnung und werden gesondert präsentiert.

Der Wettbewerb für die Auszeichnung "Hotelimmobilie des Jahres" wird durch hotelforum-Medienpartner AHGZ (Matthaes Verlag beim Deutschen Fachverlag) und hotelbau (Forum Zeitschriften und Spezialmedien) redaktionell begleitet.

Die Preisträger „Hotelimmobilie des Jahres“ bisher: Grand Park Hotel Rovinj (2020), Schgaguler Hotel, Kastelruth (2019), QO Amsterdam (2018), Bretterbude Heiligenhafen (2017), Reichshof Hamburg CURIO Collection by Hilton (2016), Hotel Zoo Berlin (2015), Holzhotel Forsthofalm Leogang, Salzburger Land (2014), Radisson Blu Hotel Nantes (2013), Hotel TOPAZZ Wien (2012), 25hours HafenCity Hamburg (2011), Roomers Frankfurt (2010), Lindner Park-Hotel Hagenbeck (2009), 25hours Frankfurt (2008), Schloss Elmau Luxury Spa & Cultural Hideaway (2007), Hotel Daniel Graz (2006), Colosseo Erlebnishotel Rust (2004), Rocco Forte Hotel Amigo Brüssel und Accor Suite Hotel Hamburg (2003), Hilton Köln (2002).

 

Photos: Grazyna Wislocka

fragen Sie uns

Wir freuen uns, Ihre Fragen zu beantworten.

* *
*